Filmreviews

Hier befinden sich alle Beiträge aus der Filmredaktion über die Sneak-Preview, Neuveröffentlichungen oder Sonstiges rund um Filme und Kino.

Filmklassiker: Die 12 Geschworenen (1957)

Die Indizien lasten schwer auf dem 18-jährigen Jungen aus dem Slum: Er soll seinen gewalttätigen Vater erstochen haben. Schuldig oder nicht schuldig, Todesstrafe oder Leben? Die Jury rechnet mit einem raschen, einstimmigen Urteil. Doch der Geschworene Nr. 8 stimmt für „nicht schuldig“ – er möchte keine voreiligen Schlüsse ziehen. Sein Handeln zieht weitreichende Folgen nach sich. Sidney Lumets „Die 12 Geschworenen“ von 1957 ist ein Plädoyer für die Verantwortung des Einzelnen – und gilt bis heute als Meisterwerk.

präsentiert von Tatjana Aylin Schuster

 

Abseits von Hollywood – Paulette (Frankreich)

Paulettes Rente reicht nicht aus. Sie muss irgendetwas tun, um Geld zu verdienen. Und wie stellt sie das an? Klar! Sie beginnt, Drogen zu verkaufen.
Der Regisseur und Drehbuchautor Jérôme Enrico hat sich mit dieser Geschichte wirklich mal etwas einfallen lassen. Die Besetzung der Hauptrolle hat er auch sehr gut getroffen: Bernadette Lafont, die leider noch im Erscheinungsjahr des Films verstorben ist, verkörpert Paulette.

präsentiert von Anna Merkelbach

 

Serien-Review: Narcos

Pablo Escobar war in den 70er Jahren einer der mächtigsten und brutalsten Drogenbarone der Welt. Mit seinem Kokainhandel verdiente er bis zu 1,5 Millionen US-Dollar an nur einem Tag. In der Serie Narcos wird die Geschichte von Escobar erzählt, der sein Imperium mit allen Mitteln verteidigt und weiter ausbaut. Doch die DEA (Drug Enforcement Agency) ist ihm dicht auf der Spur.

Präsentiert von Henry Kho, Lucille Rudolf und Patrick Toschka

 

Zum Trailer

Sneak Freaks: Trumbo

Jay Roach veröffentlicht mit seinem Drama Trumbo 2015 einen Film, der die Geschichte kommunistischer Drehbuchautoren in den 50er Jahren aufarbeitet. Bryan Cranston kämpft als Dalton Trumbo für sein Recht, trotzdem weiterschreiben zu dürfen. Dafür zieht er gegen Amerika vor Gericht und riskiert damit seine Familie und seinen Besitz.

 
Präsentiert von Debora Oeming

 

Zum Trailer

Filmreview „Hail, Caesar!“

"Hail, Caesar!" von den Ethan und Joel Coen

„Hail, Caesar!“ heißt der neue Film der Coen-Brüder, die diesmal eine Komödie mit All-Star-Cast in die Kinos bringen. Josh Brolin spielt Eddie Mannix, der in den 50er-Jahren für ein Filmstudio alle möglichen Probleme lösen muss, die bei einem Dreh anfallen können. Dieses Mal wird es für ihn aber besonders kritisch, denn der Hauptdarstellers eines Prestigeprojektes ist entführt worden.

 
Präsentiert von Henning Braun

 

Zum Trailer

Spotlight: Gänsehaut

Im neuen Film „Gänsehaut“ mit Jack Black geht es um 3 Jugendliche die gegen Monster aus der bekannten gleichnamigen Buchreihe bestehen müssen. Zach, Hannah und Champ bringen die Gestalten aus den Büchern ausversehen in die reale Welt und müssen dann zusehen, wie die Stadt von den Horrorgestalten verunstaltet wird.
.
präsentiert von Patrick Toschka

 

 

Abseits von Hollywood: The Way He Looks

The Way he Looks/ Heute gehe ich allein nach Hause von Daniel Ribeiro

Der Protagonist des brasilianischen Filmes „The Way he Looks“ ist blind. Leos Eltern sind deshalb überfürsorglich, er allerdings versucht, selbstständig zu werden.
Auch sein Schulalltag ist alles andere als einfach. Dann verliebt er sich auch noch in seinen neuen Mitschüler Gabriel. Das macht diesen Film zu einem einzigartigen Coming of Age-Film, der sich vorsichtig sensiblen Themen annähert.

 
Präsentiert von Lucille Rudolf

 

Zum Trailer

Aus dem Filmkeller: Ex Drummer

Dries Van Hegen, berühmter Schriftsteller im flämischen Ostende, wird von drei abgerissenen Gestalten aus der untersten belgischen Unterschicht aufgesucht. Sie wollen ihn für ihre Band als Drummer engagieren. Es folgt ein Ausflug in die Armut und das Elend der belgischen Underground-­Rockerszene.

Regisseur: Krzysztof Kieslowski

Es gibt so viele Filme, aber wer macht die eigentlich? Krzysztof Kieslowski zum Beispiel, dessen ungewöhnliche Filmwelt nicht weltweit bekannt ist, aber mehr als einen Blick lohnt. Ein kleiner Einstieg in seine Filme ist dieser Beitrag.

Präsentiert von Jonas Dokarzek und Leander Kupferer

 

Streaming-Tipp:

Die Drei-Farben-Triologie von Kieslowski gibt es auf Netflix mit der Standard-Flatrate zu sehen. Die könnt ihr auch einen Monat lang kostenlos testen.

Teil 1: "Drei Farben - Blau"

Teil 2: "Drei Farben - Weiß"

Teil 3: "Drei Farben - Rot"

 

Trailer: "Drei Farben - Blau"