Interviews

Milliarden im Interview

milliarden-saraEine lebenslange Flatrate?

Das wär’s! Aber von was?

Ben und Johannes von Milliarden haben gute Antworten parat.

Sara aus der Musikredaktion hat sich die beiden vor ihrem Konzert am 5.11. in Frankfurt zum Interview geschnappt. Im schnuckeligen Backstage erzählten sie ihr von einem krassen Festivalerlebnis (wirklich krass! Aber mit Happy End) und sie beweisen uns, was für superlustige Witze-Erzähler sie sind. Check this out! Yo!
Check this out, too: Das Debütalbum Betrüger von Milliarden ist seit dem 12.08.2016 im Handel.

P.S. Saras Tattoo ist in Planung, aber nur, wenn die Jungs sich I love Campusradio Mainz auf’s Steißbein tätowieren lassen.

Exground Filmfestival

Das Exground Filmfest in Wiesbaden gehört zu Deutschlands wichtigsten Filmfestivals für internationale, unabhängige Produktionen und ist ein bedeutender Treffpunkt für Journalisten, Fachbesucher und Gäste aus der
Filmbranche. Leander und Jonas haben sich mit der Leiterin Andrea Wink getroffen und ihr einige Fragen gestellt.

präsentiert von Jonas Dokarzek & Leander Kupferer

Whitecliff im Interview

Es waren einmal folgende wackere Vollblutmusiker: Olli, Tom, Jonny, Paul und Kobi. Getroffen haben sie sich vor langer, langer Zeit in einem Musikerschloss in Liverpool im Vereinigten Königreich. Dieses Schloss wurde durch keinen anderen als Sir Paul McCartney (aka MC Cartney) erbaut. Schon bald sprühten die Funken zwischen ihnen. Von da an wollten sie Musik zusammen machen und schlossen sich unter dem ehrwürdigen Namen Whitecliff zusammen. Viele gemeinsame glückliche Stunden auf Tour sollten folgen und so verschlug es sie am 4. Oktober ins beschauliche Aschaffenburg.
Dort trafen Kobi, Olli und Tom auf unsere neugierige Prinzessin Sara.
Wer der „Hund“ der Band ist, welche Rolle Phil Collins in ihrem Leben spielt und was die Drei in den letzten fünf Minuten ihres Lebens machen würden, hört ihr hier.

Fred von The Slow Show im Interview

Schlag auf Schlag geht es bei den Jungs von The Slow Show zu: Gerade im Frühjahr letzten Jahres haben sie ihren Erstling White Water auf den Markt gebracht und nun kam am 30.9. das zweite Album Dream Darling hinterher.
Diesen besonderen Tag feierten sie auf dem Way Back When Festival in Dortmund, auf dem die Manchester Band einen Tag zuvor auftrat. Das ließ sich unsere Redakteurin Sara natürlich nicht entgehen und traf Keyboarder Fred zuvor noch zu einem Interview.
Welches Gericht die Jungs viel zu gerne essen, warum Sänger Rob gelegentlich barfuß auftritt und was es mit dem Albumtitel auf sich hat, erfahrt ihr hier im Interview.

präsentiert von Sara Seemann

ABAY im Interview

abay-bild-hpABAY ist die neue Band des Ex-Blackmail Sängers Aydo Abay und Jonas Pfetzing, Gitarrist von Juli. Ihr gerade erschienenes Debüt Everything is Amazing and Nobody is Happy haben wir bereits für euch rezensiert. Jetzt ist die Band auf Deutschlandtour und unser Redakteur Chris hat Aydo und Jonas vor ihrem Konzert in Frankfurt zum Gespräch über Bandnamen, den Sound der Band und den ZDF Fernsehgarten getroffen.

präsentiert von Chris ó Murchadha

Jennifer Rostock im Interview

Bild Jennifer Rostock
Seit ihrem ersten großen Fernsehauftritt beim Bundesvision Song Contest von Stefan Raab im Jahr 2008 konnten sich Jennifer Rostock fest in der Musikszene etablieren. Fünf Studioalben, eine Live-Platte und unzählige Konzerte im Rahmen von Festivals und eigenen Tourneen sind seitdem rumgekommen.

Auf dem Rocco del Schlacko im Saarland war die Truppe um Frontfrau Jennifer Weist schon regelmäßig zu Gast. Im Vorfeld ihres diesjährigen Auftrittes hat unser Musikredakteur Christian Jennifer, Joe und Christoph zum Gespräch über das neue Album Genau in diesem Ton (ab 09. September 2016), Trinkverhalten vor Konzerten und gesellschaftliches Engagement getroffen.

Rob Lynch im Interview

Rob Lynch und Sara
Rob Lynch ist der Wiesbadener Schlachthof nicht ganz unbekannt, denn dort trat der Engländer im November 2013 im Vorprogramm von Thees Uhlmann auf. Dem ein oder anderen Grand Hotel van Cleef-Fan sollte Rob also ein Begriff sein.
Sara traf Rob vor seinem Auftritt am 19. Juli zu einem Interview. Mit ihm sprach sie über Frank Turner-Vergleiche, seine liebsten Prokrastinationstätigkeiten und Gemeinsamkeiten zwischen ihm selbst und seinem neuen Album Baby I’m A Runaway.
Don’t run away! Listen to that interview instead!

Teil 1 - Gute Dinge

2. Teil - Baby, I'm a Runaway und Prokrastination

3. Teil - Kuscheltiere und Lebensweisheiten

präsentiert von Sara Seemann

Frank Turner im Interview

Sara beim Gespräch mit Frank Turner
Wall of Death - kennt man eher von Metal- und Hardcore-Konzerten. Die Besuchermenge teilt sich dabei in zwei Lager auf und stürmt auf Zeichen des Musikers aufeinander zu. Eher Unerfahrene und wenig Wackere sollten das barbarische Spektakel dann mit Abstand betrachten.
Frank Turner hat die Wall of Death in eine „Wall of hugs“ umgewandelt und forderte die Besucher beim Konzert am 20. Juli auf der Zitadelle zu folgender Tat auf: „Hug the fuck out of each other“. Die Teilnehmer stürmten aufeinander zu, doch fielen sich kurz vor dem Aufprall in die Arme. Auch nett und weniger schmerzvoll.
Mittags traf ihn unsere Redakteurin Sara für ein Interview. Frank Turner sprach mit ihr unter anderem über Kindheitserlebnisse, den Prozess des Songschreibens und wie er sich selbst gerne aufmuntert.

Never have I ever

Busbeschäftigungen, Nick Cave und ein neues Album

Zeitreisen

präsentiert von Sara Seemann

Parcels im Interview

Parcels (3)
Das Open Ohr ist zwar schon eine Weile her, aber die Parcels sind uns seitdem nicht mehr aus dem Ohr gegangen. Grund genug sie auf dem Kosmonaut Festival zu einem Interview zu treffen. Patrick, Louie, Noah, Anatole und Jules kommen eigentlich aus Australien, sind aber nach Berlin gezogen, um sich dort ihrer Musik zu widmen.

Vom Aussehen würde man den langhaarigen Surferboys eher gediegene Hippiemusik zuschreiben, in Wirklichkeit machen sie aber sehr funkigen Disco-Pop, bei dem man unmöglich nicht tanzen kann.

Sara sprach mit Noah und Jules unter anderem darüber, wer ihnen nicht mehr aus den Ohren geht, was das Geheimnis ihrer schönen Haare ist und wie sie sich auf stundenlangen Autofahrten durch Europa bei Laune halten...

präsentiert von Sara Seemann & Heike Höfler

Faber im Interview

Faber
Unsere Musikredaktion ist, um euch immer fantastische Künstler zu präsentieren, wirklich überall unterwegs. So zum Beispiel auch auf dem Kosmonaut Festival in Chemnitz. Dort traf Heike den Schweizer Musiker Faber zum Interview.

Obwohl ihm das Musizieren in die Wiege gelegt wurde - ist er doch Sohn des bekannten Pippo Pollina - macht er ganz eigene Musik, die einen noch lange beschäftigt. Nicht nur wir sind von ihm überzeugt, sondern auch die großartige Sophie Hunger nahm ihn schon unter ihre Fittiche.

Bitterböse und voller Sehnsucht mahnt er in seinen Liedern „Bleib dir nicht treu“, verschmäht seine Heimatstadt mit „Zürich brennt nicht mehr, Zürich kauft jetzt ein. Baut hohe Häuser, um ne Großstadt zu sein.“, wird sogar politisch mit Zeilen wie „Ich schaue euren Schlauchbooten beim Kentern zu...“. Dass dieses Rollenspiel und Ironie manche Hörer nicht verstehen, musste Faber auch schon in Erfahrung bringen... Aber hört selbst und außerdem, was er neben seiner Vielsprachigkeit noch als Talent haben würde und warum ausgerechnet David Guetta ein ganz „nicer Dude“ ist.

Eins können wir jedenfalls sicher behaupten: Er wird ganz groß!