Musik

Ed Prosek im Interview


Ed Prosek ist zurück und HEISS auf die DISCO. (siehe Shirt)
Vor einem Jahr schon hat sich Sara aus der Musikredaktion mit dem sympathischen Singer-Songwriter Ed Prosek getroffen. Gerade ist er auf Tour und stellt dabei seine neue EP Flesh & Blood vor. Sara hat er im Interview seine Träume offenbart, über die Pop-Industrie gesprochen und er überzeugte mit seiner Imitation von einer (fast-)sterbenden Katze. Props to you.

Alex G. mit „Rocket“ im Soundcheck

Manchmal überraschen uns die Provinzen dieser Welt ja. Unerwartet
kam auch der Musiker (Sandy) Alex G. aus Amerikas Einöden und im
Schlepptau bringt er sein neues Album „Rocket“. Die Scheibe ist ab
dem 19.5. erhältlich und Debo hat ausgeckeckt, ob sich das Warten
lohnt.

präsentiert von Deborah Oeming

Pool im Interview

Pool ist die Hamburger Indieband, die 2015 mit ihrem Festivalhit „Pink Pussy“ alle zum Tanzen brachte. David (der Beckenrand), Nils (das Wasser) und Danny (das Chlor) machen gemeinsam Musik seitdem sie 13 sind und möchten sich mit ihren Songs den Lebensunterhalt und ein Klo aus Gold verdienen. Sie haben bereits mit the 1975 und Digitalism getourt, beim SWSX gepielt und waren für den Guardian bereits 2014 die Band der Woche. Im Interview erzählen Sie von ihrer Hamburger Reihenhaus-WG, über ihr Songwriting und die Zusammenarbeit mit Udo, dem Mischer von Deichkind.

ABAY im Interview

ABAY waren das letzte Jahr über fleißig. Mit ihrem Debütalbum „Everything is Amazing and Nobody is Happy“ waren sie auf ausgedehnter Tour. Jetzt haben sie eine neue EP mit Coverversionen rausgehauen und schrauben schon am nächsten Album.

Zudem waren sie vor kurzem zu Besuch beim Goethe-Institut in Ankara und erzählen im Interview wie sie die Stimmung in der Türkei kurz vor dem Referendum erlebt haben.

Teil 1

„Lens“ von Talk Closer im Soundcheck


Inspiriert vom trostlosen, langen, kanadischen Winter präsentiert die Band Close Talker ihr neustes Werk. „Lens“ ist für Indie-Rock-Fans ein absolutes Highlight! Wie das Album klingt und welche Themen es behandelt, erfahrt ihr in dem Beitrag.

präsentiert von Joke Kristin Rink

Smile and Burn im Interview

8 Jahre uff!, 275 gespielte Konzerte (Schätzung der Redakteurin), 4 Alben (ja, verdammt, schon 4) und 5 Musiker/Freunde - das sind Smile and Burn. Energiegeladen und mit Punkrock im Herzen bespielen die Jungs regelmäßig die Bühnen des Landes.

Die in Berlin ansässige Band hat es am 20. März nach Frankfurt ins Nachtleben verschlagen. Dort trafen Sören und Wolli unsere Redakteurin Sara zu einem Gespräch über Perfektion, Musikjournalismus und ihr neues Album Get Better Get Worse.
Ihr fragt euch, wo und wann Smile and Burn wieder in unserer Nähe spielen?
Antwort: Auf dem SeePogo Festival #6 bei Limburg am 22. Juli neben vielen weiteren Punkrock-Bands.

 

Teil 1: Wer ist wer?

Teil 2: Das neue Album und ungewöhnliche Schlafplätze

Teil 3: Avocadoliebe und Rituale

präsentiert von Sara Seemann

Leoniden im Interview


Leoniden - nach Wikipedia sind sie ein Sternschnuppenstrom, der im November zu beobachten ist. Was Wikipedia, im Gegensatz zu uns, noch nicht auf dem Schirm hat: Leoniden nennt sich außerdem auch eine verdammt gute Indie-Band aus Kiel und die gibt’s das ganze Jahr über zu beobachten!

Letzte Woche sogar im Wiesbadener Schlachthof. Heike hat dort mit Jakob und Lennart von der Band gesprochen. Im Interview erfahrt ihr, was die Jungs von den 90ern halten, welche Poster ihre Wände schmückten und wie ihr die Jungs erreichen könnt, wenn ihr mal reden wollt.

präsentiert von Heike Höfler

Die Regierung im Interview

Ende der 80er Jahre entwickelte sich eine Strömung mit dem Namen „Hamburger Schule“, die ihren Höhepunkt Mitte der 90er Jahre erreichen sollte. Sie steht in der Tradition der Neuen Deutschen Welle und vermischt diese mit Elementen aus Indie-Rock, Punk, und Pop. Merkmal sind die deutschsprachigen Texte, denen ein hoher intellektueller Anspruch nachgesagt wird. Häufig wird linkspolitische Gesellschaftskritik in den Texten aufgegriffen. Ohne Zweifel prägte die Hamburger Schule ein neues Selbstverständnis deutscher Texte in der Popkultur.

Die Band die Regierung um Sänger Tilman Rossmy wird in der Musikpresse gerne als Vorbild dieser Bewegung hervorgehoben. Julia hat mit Tilman Rossmy über den Bezug zur Hamburger Schule und ihrer Entwicklung von ihrer ersten Platte „Supermüll“ (1984) bis zu „Raus“ (2017) gesprochen.

präsentiert von Julia Hercka 

Die Regierung – Woher kommst du (2017)

 

Die Regierung – Müllmann (1983)

Antilopengang im Interview

Die deutsche Hiphopband Antilopengang sorgte in der Vergangenheit vor allem durch das Musikvideo zu dem Song Verliebt für Aufruhr, in dem man Bandmitglied Danger Dan knutschend mit Monchi (Feine Sahne Fischfilet) wiederfindet.

Im Januar 2017 erschien das neue Album Anarchie und Alltag, mit welchem Danger Dan, Koljah und Panik Panzer aktuell durch Deutschland touren. Wie das Album ankam, welche Rolle die Politik in den Songs spielt und wie man Mainz ganz nebenbei vor dem Untergang bewahren kann, das erfahrt ihr in dem Interview!

präsentiert von Joke Kristin Rink

Motorama im Interview

Motorama ist eine russische Post-Punk-Band aus Rostov an Don, nahe der ukrainischen Grenze. Der NME schreibt ihr eine Vorreiterrolle in der Entwicklung der russische Independent-Szene zu.

Im Interview erzählt Sänger Vlad vom Einfluss der Sovietbands der 80er Jahre, dem Begriff von “Arbeit” und seinem Verständnis der Band als “Militärcamp”.

präsentiert von Julia Hercka