Soundcheck

Alex G. mit „Rocket“ im Soundcheck

Manchmal überraschen uns die Provinzen dieser Welt ja. Unerwartet
kam auch der Musiker (Sandy) Alex G. aus Amerikas Einöden und im
Schlepptau bringt er sein neues Album „Rocket“. Die Scheibe ist ab
dem 19.5. erhältlich und Debo hat ausgeckeckt, ob sich das Warten
lohnt.

präsentiert von Deborah Oeming

„Lens“ von Talk Closer im Soundcheck


Inspiriert vom trostlosen, langen, kanadischen Winter präsentiert die Band Close Talker ihr neustes Werk. „Lens“ ist für Indie-Rock-Fans ein absolutes Highlight! Wie das Album klingt und welche Themen es behandelt, erfahrt ihr in dem Beitrag.

präsentiert von Joke Kristin Rink

Mother’s Cake mit „No Rhyme No Reason“ im Soundcheck

Was Mother's Cake auf ihrem dritten Album No Rhme No Reason abliefern, ist in einem Wort: beeindruckend. Progressiver Rock mit Blues, Funk, Indie und Psychedelic-Einflüssen – ganz grob gesagt, denn die hochexplosive Mischung der drei Österreicher entzieht sich beinahe schon jeder Beschreibung. Für Fans von The Mars Volta und eigentlich auch allen anderen die auf gute Musik stehen.
Bald sind Mother's Cake auch in Deutschland unterwegs, unbedingt ansehen!

präsentiert von Chris ó Murchadha

Jimmy Eat World mit „Life without Sound“ im Soundcheck

Die Cloud Nothings aus Cleveland, Ohio sind schon seit 2010 mit ihrem schweren Lo-Fi-Sound unterwegs. In 7 Jahren haben sie bisher 5(!) Alben veröffentlicht und unzählbar viele Shows gespielt. Angefangen hat es alles im Keller von Kreativkopf Dylan Baldi, hier entstand auch das erste Album der Band.

Mit Life Without Sound legen die Cloud Nothings nun das jüngste Zeugnis ihrer Entwicklung von der Keller- zur Studioband vor. Live nach wie vor unzähmbar, haben die Jungs mittlerweile die Vorzüge einer professionellen Studioproduktion für sich entdeckt. So geordnet wie auf „Life Without Sound“ hat man die Jungs bisher noch nicht gehört. Mehr dazu im Soundcheck.

präsentiert von Chris ó Murchadha

„The Love that Remains“ von Savoir Adore im Soundcheck


Das neue Album The love that Remains von Savoir Adore ist seit dem 6. Januar 2017 in Europa erhältlich. 11 Titel scheinen perfekt aufeinander abgestimmt und in zarten Klängen verpackt zu sein! Ihr wollt wissen, um was es in den Liedern geht und wie Savoir Adore es schafft, gefühlvolle Texte und einen modernen Popsound zu mischen, dann hört euch den Beitrag an!

präsentiert von Joke Kristin Rink

Poor Nameless Boy mit „Bravery“ im Soundcheck

Joel Handerson, in Musikerkreisen eher bekannt unter Poor Nameless Boy, veröffentlicht am 17. Februar sein mittlerweile drittes Album Bravery. Der aus Kanada stammende Singer/Songwriter verpackt darin Themen wie die Kurzweiligkeit der Welt und die Hoffnung, in ihr trotz allem noch das Gute zu finden.
Neben Indie Folk bedient sich Poor Nameless Boy auch im Country und Jazz. Interessante Mischung - Grund genug sich das Album näher anzuhören.

präsentiert von Sara Seemann

Run River North mit „Drinking From A Salt Pond“ im Soundcheck

Die koreanisch-amerikanische Band Run River North sucht auf ihrer zweiten Platte Drinking From A Salt Pond nach ihrem eigenen Stil. Ob ihnen das gelingt, erfahrt ihr im Soundcheck.

präsentiert von Julia Hercka

Jimmy Eat World mit „Integrity Blues“ im Soundcheck

Jimmy Eat World waren schon immer fleißig. Seit über 20 Jahren kann man sich darauf verlassen, dass die Jungs aus Arizona regelmäßig neue Musik raushauen. Künstlerisch war es nicht immer einfach. Alben wie Static Prevails und Clarity gelten unter Kennern als Meilensteine des Emorock der Neunziger; Invented und Damage konnten zuletzt kaum die eigenen Fans überzeugen. Mit Integrity Blues wollen Jimmy Eat World den Trend wieder umkehren. Wie gut das geklappt hat erfahrt ihr im Soundcheck.

präsentiert von Chris ó Murchadha

Meadows mit „The Only Boy Awake“ im Soundcheck

Vielleicht ist es die Landschaft in Schweden, die Christoffer Wadensten für seine Debüt-EP so beeinflusst hat. Vielleicht hat er aber auch einfach ein Gespür für angenehm ruhige Musik.
Die EP ist seit 21. Oktober erhältlich und Sara aus der Musikredaktion hat für euch mal reingehört.

präsentiert von Sara Seemann