Smile and Burn im Interview

8 Jahre uff!, 275 gespielte Konzerte (Schätzung der Redakteurin), 4 Alben (ja, verdammt, schon 4) und 5 Musiker/Freunde - das sind Smile and Burn. Energiegeladen und mit Punkrock im Herzen bespielen die Jungs regelmäßig die Bühnen des Landes.

Die in Berlin ansässige Band hat es am 20. März nach Frankfurt ins Nachtleben verschlagen. Dort trafen Sören und Wolli unsere Redakteurin Sara zu einem Gespräch über Perfektion, Musikjournalismus und ihr neues Album Get Better Get Worse.
Ihr fragt euch, wo und wann Smile and Burn wieder in unserer Nähe spielen?
Antwort: Auf dem SeePogo Festival #6 bei Limburg am 22. Juli neben vielen weiteren Punkrock-Bands.

 

Teil 1: Wer ist wer?


Teil 2: Das neue Album und ungewöhnliche Schlafplätze


Teil 3: Avocadoliebe und Rituale

präsentiert von Sara Seemann

Kobito mit „Für einen Moment perfekt“ im Soundcheck

16.9.2016: Ein großer Tag für den Berliner Pop-Rapper Kobito, denn an diesem Tag hat er sein neues Album Für einen Moment perfekt veröffentlicht.
Ob als Teil des Duos Deine Elstern mit Sookee, als Mitglied von Schlagzeiln oder eben als Solokünstler, Kobito macht immer öfter von sich reden. Sara aus der Musikredaktion hat sich sein neues Soloalbum vorgeknöpft und für euch mal reingehört.

Konzerttip: 10.11.2016 Kobito live im Mainzer Kulturclub Schon Schön

präsentiert von Sara Seemann

Jennifer Rostock im Interview

Bild Jennifer Rostock
Seit ihrem ersten großen Fernsehauftritt beim Bundesvision Song Contest von Stefan Raab im Jahr 2008 konnten sich Jennifer Rostock fest in der Musikszene etablieren. Fünf Studioalben, eine Live-Platte und unzählige Konzerte im Rahmen von Festivals und eigenen Tourneen sind seitdem rumgekommen.

Auf dem Rocco del Schlacko im Saarland war die Truppe um Frontfrau Jennifer Weist schon regelmäßig zu Gast. Im Vorfeld ihres diesjährigen Auftrittes hat unser Musikredakteur Christian Jennifer, Joe und Christoph zum Gespräch über das neue Album Genau in diesem Ton (ab 09. September 2016), Trinkverhalten vor Konzerten und gesellschaftliches Engagement getroffen.

Parcels im Interview

Parcels (3)
Das Open Ohr ist zwar schon eine Weile her, aber die Parcels sind uns seitdem nicht mehr aus dem Ohr gegangen. Grund genug sie auf dem Kosmonaut Festival zu einem Interview zu treffen. Patrick, Louie, Noah, Anatole und Jules kommen eigentlich aus Australien, sind aber nach Berlin gezogen, um sich dort ihrer Musik zu widmen.

Vom Aussehen würde man den langhaarigen Surferboys eher gediegene Hippiemusik zuschreiben, in Wirklichkeit machen sie aber sehr funkigen Disco-Pop, bei dem man unmöglich nicht tanzen kann.

Sara sprach mit Noah und Jules unter anderem darüber, wer ihnen nicht mehr aus den Ohren geht, was das Geheimnis ihrer schönen Haare ist und wie sie sich auf stundenlangen Autofahrten durch Europa bei Laune halten...

präsentiert von Sara Seemann & Heike Höfler

Von Wegen Lisbeth im Interview

HOMEPAGE Von Wegen Lisbeth Matze & Julian

Von Wegen Lisbeth - das sind Matze, Julian (Bass), Robert, Doz und Julian (Schlagzeug). Um eure erste Frage direkt zu beantworten: Ihr Name entstand in einem Knickzettelspiel und Lisbeth ist Roberts Oma.
Die Jungs machen gewitzte Texte über nervige Facebooknutzer oder Störungen im Betriebsablauf. Immer recht gesellschaftskritisch, aber auch immer mit viel Humor, verpackt in tanzbarem Indiepop. Die Berliner waren zuletzt Support von Annemaykantereit oder Element Of Crime. Selbst liefern sie aber auch eine gewaltige Show, bei denen unter anderem Instrumente, wie ein Regenbogenachttästler (buntes Metallophon für Kinder) oder ein japanisches Omnichord (elektrische Harfe) zum Einsatz kommen.
Heike hat Matze und Julian vergangene Woche auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt getroffen. Erfahrt zum Beispiel, was eine gute Kneipe ausmacht, was die Spiritanimals der Lisbeths sind und an wen ihr euch am besten wendet, wenn ihr technische Probleme habt....
Von Wegen Lisbeth bringen übrigens ihr Debutalbum Grande am 15. Juli raus und sind dann im Herbst auf Tour!

präsentiert von Heike Höfler

Berlinale

Filmreview_BeitragsbildJustus hat unglaubliche Strapazen auf sich genommen (um sieben Uhr aufstehen - Inhumane Zeit! Wer beschließt denn sowas? Und dann noch zwei Stunden für Tickets anstehen! Ich glaub', mein Kuckuck schielt!), um euch von der Berlinale zu berichten.

präsentiert von Justus Wehmeier

 

Vizediktator mit „Rausch“ im Soundcheck

Die drei Kreuzberger Jungs von Vizediktator spielen lauten Post-Punk mit eindringlichen Messages. Die erste EP der Band gab es am 19. Februar frisch auf den Tisch von Musikredakteur Christian. Der hat sich „Rausch“ mal genauer angehört.

Präsentiert von Christian David
Christian_David_Campusradio Mainz

Berufswunsch Musicaldarsteller – Jan-Philipp Rekeszus aus Wiesbaden

Copyright Sven-Helge Czichy

 

Jan-Philipp Rekeszus ist 1992 in Wiesbaden geboren und studiert Musical an der Universität der Künste in Berlin.

Am 7. Februar war er mit seinem Soloprogramm
„Musicaldarsteller – Der Triathlet unter den Künstlern?“ zu Gast im Studio des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden. Sabrina war für euch dort.

 

Außerdem hat Sabrina Jan-Philipp Rekeszus noch zum Interview getroffen und mit ihm u.a. über sein Musicalstudium, seine Pläne und seine Lieblingsmusicals geplaudert.

 

präsentiert von Sabrina Holitzner