Film

Exground Filmfestival in Wiesbaden

Exground Bild

In Wiesbaden jährt sich dieses Jahr zum 25. Mal das „Exground Filmfest“.
Vom 13. bis zum 22. November werden in der Caligari Filmbühne, dem Murnau-Filmtheater und dem Kulturpalast über 250 Filme aus aller Welt gezeigt. Ein besonderer Fokus liegt dieses Jahr auf Produktionen aus Griechenland.
Doch auch der Jugendfilm bekommt mit den in das Programm eingebetteten „Youth Days“ eine Bühne.

Spotlight: James Bond 007 Spectre

Geheimdienst-Chef M gerät unter Druck. Der neue Leiter des Centre for National Security zweifelt an der Relevanz des MI6 – und an der des besten Mannes im Hause: James Bond. Er ist gerade wieder auf einer nicht genehmigten Solo-Mission in Mexiko City unterwegs, nachdem er eine kryptische Nachricht aus seiner Vergangenheit erhielt. Er trifft die hübsche, eiskalte Witwe Lucia Sciarra, mit deren Hilfe er einer finsteren Geheimorganisation namens „Spectre“ auf die Spur kommt. Bond muss Madeleine Swann, die Tochter seines alten Erzfeindes Mr. White, aufspüren. Nur sie hat die entscheidende Information, das Mysterium hinter Spectre zu lüften und den mysteriösen Mann dingfest zu machen, der an der Spitze steht.
präsentiert von Leander Kupferer mit Unterstützung von Jonas Dokarzek

Die SneakFreaks und… Ich und Earl und das Mädchen

Am Montag gab es in der Sneak Preview "Ich und Earl und das Mädchen" zu sehen, wo der Teenager Gregg versucht möglichst unsichtbar sein letztes Jahr an der Highschool zu verbringen. Als ihn seine Mutter dazu zwingt, sich mit der an Leukämie erkrankten Rachel zu treffen, erschwert dies sein Vorhaben, denn es entsteht eine nach Außen klar wahrnehmbare Freundschaft zwischen den Beiden. Nicht zu vergessen ist außerdem sein bester Freund und „Arbeitskollege“ Earl, mit dem er schon seit ihren Kindertagen Kurzfilme dreht. Ihr neuester Projekt ist ein Film für Rachel.

präsentiert von Timo Schumacher

 

 

Programmkinos

Programmkinos sind verranzt, alt und bringen nur langweilige Streifen? Weitgefehlt! Dort laufen anspruchsvolle Filme, Autorenfilme, Independentfilme und oft auch längst vergessene Filmperlen. Es ist klar, dass das nicht jedem gefällt. Aber das ist auch das Besondere daran: Kein 08-15 Film.

Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall mal. Und in Mainz hat man gleich drei Adressen, die man besuchen kann.
Die Programmkinos Capitol&Palatin zeigen aktuelle internationale Streifen oft auch in OV* oder OmU**. Montags gibt es die Filmpreview, die von der Fachschaft Filmwissenschaft der Uni Mainz unterstützt wird. Und regelmäßig finden dort Lesungen, Konzerte sowie Filmfestivals statt.
Das Cinemayence legt den Schwerpunkt vor allem Filmreihen, die sich mit bestimmten Themen sozialkritisch auseinandersetzen und so einen Einblick in verschiedene Kulturen geben. Derzeit läuft kino global – Die Welt zu Gast im Kino
*Originalversion | **Original mit Untertitel (meist deutsch)

 

präsentiert von Irene Brischkowski

Abseits von Hollywood – Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (Schweden)

Schweden

Der schwedische Film „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (2014) von Felix Herngren ist die Verfilmung des weltweiten Bestsellers von Jonas Jonasson.

Die Handlung konzentriert sich auf die Hauptfigur Allan Karlsson, der an seinem 100.Geburtstag aus dem Altersheim wegläuft. Er erlebt auf seiner Reise allerlei unglaubliche Abenteuer, lernt neue Freunde kennen und versucht, einer kriminellen Gang aus dem Weg zu gehen.

präsentiert von Nina Born

 

 

Abseits von Hollywood – Battle Royale (Japan)

JapanDie Tribute von Panem kennt inzwischen fast jeder.

Die Idee, Teenies in ein staatlich anerkanntes Todesspiel zu schicken, ist aber nicht neu. Der japanische Film Battle Royale hat‘s vorgemacht und das schon vor genau 15 Jahren im Jahr 2000.

In Deutschland hat der Film in Sachen Zensur für ordentlich Furore gesorgt.
Worum’s da geht, das erklärt euch Jannis.

präsentiert von Jannis Tirakis

 

 

Abseits von Hollywood – Spuren (Australien)

Australien

Der australische Film „Spuren“ aus dem Jahr 2014, von dem Regisseur John Curran, basiert auf der wahren Geschichte der 24-jährigen Robyn Davidson. Gespielt wird diese von der Schauspielerin Mia Wasikowska. Die junge Frau machte sich 1977 zu Fuß auf den Weg von Alice Springs zur Westküste, durch die Wüste Australiens. Begleitet wurde sie von einem Hund, vier Kamelen und dem National Geographic-Fotograf Rick Smolan. Der 110 Minuten lange Film zeigt die neunmonatige Reise und die Probleme mit denen Robyn Davidson zu kämpfen hat.

präsentiert von Sophie Stelzig

 

Abseits von Hollywood – Night Market: Tödliche Fracht (Paraguay)

Paraguay

Der Actionthriller erzählt vom jungen Victor (Celso Franco), der durch Glück an einen Auftrag gelangt. Er soll die Lieferung mit sieben Kisten so schnell wie
möglich abliefern. Jedoch war dies eigentlich Nelsons (Victor Sosa) Aufgabe.

Bereits nach kurzer Zeit sind ihm nicht nur die Polizei auf der Spur, sondern auch Nelson und die Auftraggeber.

Irene erklärt, warum es sich lohnt den Film von Juan Carlos Maneglia und Tana
Schembori anzuschauen.
präsentiert von Irene Brischkowski

 

Abseits von Hollywood – Tiger und Dragon Reloaded (China)

China

Aus dem Jahr 2010 stammend schuf Regisseur Clemen Sze-Kit Cheng eine Hommage an die alten Wuxia Filme der 70er Jahre.

Der unbeholfene Cheung wird von seinem Chef in ein kleines Dorf geschickt und bekommt dort direkt eine Menge Ärger. Anfangs noch schwach und hilflos im Kampf, entwickelt sich Cheung durch ein Training der Kong Fu Schüler Tiger und Dragon zu einem echten Fighter.

Mit dabei sind die alten Martial Arts Legenden Siu-Lung Leung, Kuan Tai Chen und Teddy Robin Kwan.

präsentiert von Timo Schumacher

 

Abseits von Hollywood – Das Leben ist schön (Italien)

ItalienLa vita è bella oder Das Leben ist schön ist ein Film von Roberto Begnini, der Regie, Drehbuch und Hauptrolle selbst übernahm.

Guido ist unheimlich fantasievoll, clever, lustig und hat immer ein Lächeln im Gesicht. Mit seiner positiven Art schafft er es das Beste aus den komplizierten Situationen des Lebens zu machen. Mit dieser Einstellung versucht er auch das Herz von Dora (Nicoletta Braschi) zu gewinnen... mit Erfolg. Die beiden gründen eine Familie und bekommen einen Sohn Giosuè (Giorgio Cantarini).

Zur Zeit des zweiten Weltkriegs spitzt sich die Lage für den jüdisch stämmigen Guido allerdings zu, bis er mit seinem Sohn deportiert wird. Den Witz und die Fantasie verliert er dabei allerdings nie!

Überzeugt euch selbst davon, wie sehr dieser Film seinem Genre der Tragikomödie gerecht wird...

präsentiert von Heike Höfler