Film

Abseits von Hollywood – Die fabelhafte Welt der Amélie (Frankreich)

Filmreview_Bild f++r die Homepage_FrankreichAmélie versucht ihren Mitmenschen unbemerkt das Leben zu versüßen, um sich selbst kümmert sie sich allerdings wenig. Sie ist einsam. Wird auch sie ihr Glück noch finden?

Ihr mögt es träumerisch-märchenhaft? Dann ist ja vielleicht „Die falbelhafte Welt der Amélie“ (Originaltitel: „Le fabuleux destin d’Amélie Poulain“), bei dem Jean-Pierre Jeunet („Delicatessen“) Regie geführt hat, etwas für euch.

präsentiert von Anna Merkelbach

 

Die SneakFreaks und… Taxi

Taxifahrer haben’s schon nicht leicht. Jeden Tag fremde Leute im Auto und jede Nacht auch noch wandelnde Alkoholleichen. Was man dabei so erlebt, dass könnt ihr ab dem 20. August im Film Taxi sehen. Da geht’s um die junge Alex, die ihre Ausbildung abbricht um Taxifahrerin zu werden. Dass sie aber auf so schräge Vögel treffen würde, hätte sie nie gedacht. In den Hauptrollen: Rosalie Thomass und Peter Dinklage.

präsentiert von Janis Tirakis

 

Spotlight: Pixels

Am 30.07. lief in den deutschen Kinos "Pixels" an.
Unter Regie von Chris Colombus muss der US Präsident (Kevin James) mit Hilfe der ehemaligen Videospielhelden Sam Brenner (Adam Sandler), Ludlow Lamonsoff und Eddie Plant (Peter Dinklage) die Menschheit vor den zum Leben erwachenden Arcade Klassikern Pac Man, Donkey Kong oder Centipede retten.

Ein actionreicher Flashback in die Kindheit von so Manchem? Oder nur eine lahme Sci Fi Komödie aus Hollywood? Erfahrt hier im Beitrag, ob sich der Kinogang lohnt.

präsentiert von Timo Schumacher

 

Die SneakFreaks und… Boy7

FilmredDass deutsche Filme sich nichts trauen oder weniger ambitioniert sind, kann man glauben oder nicht.
Özgür Yildrim (Chiko) hat sich an den Bestseller von Mirjam Mous herangewagt und einen Thriller mit experimentellen Einstellungen, kühlen Bildern und einigen Wendungen erschaffen.
Es geht um einen jungen Mann (David Kross), der ohne Erinnerung erwacht. Er wird von der Polizei gejagt wegen angeblichen Mordes. Mit Hilfe seiner aufgeschriebenen Notizen und einer jungen Frau (Emilia Schüle) mit gleichem Problem will er die Erinnerungen auffrischen.
In Rückblenden erfahren wir von seinem Talent als Hacker und der Besserungsanstalt Kooperation X. Dass dort etwas nicht stimmt, merkt er sehr bald und macht sich auf die Suche nach der Wahrheit…
Ob der Film für euch einen Gang ins Kino wert ist, hört ihr unserem Beitrag.

präsentiert von Irene Brischkowski

 

Spotlight: Die Minions

Für die vielen eingefleischten Minion-Fans hat das Warten endlich ein Ende. Die kleinen gelben Kultfiguren aus den „Ich – einfach unverbesserlich“ Filmen haben nun ihren eigenen Streifen.
Seit Anbeginn der Zeit sind die Minions auf der Suche nach dem ultimativen Bösewicht. Ohne einen Boss, dem sie bei seinen kriminellen Machenschaften behilflich sein können, fühlt sich das Völkchen einfach nutzlos.
Schließlich reisen drei der Minions erst nach New York und dann nach London der 60er Jahre, wo sie auf Scarlett Overkill (Stimme von Carolin Kebekus) treffen. Doch die ist nicht nur super böse, sondern auch sehr anspruchsvoll.
Ob sich der Film wirklich lohnt, erfahrt ihr hier.

präsentiert von Nina Born

 

Spotlight: Die Lügen der Sieger

IMG_5808Der junge und auch arrogante Starreporter Fabian Groys (Florian David Fitz) kommt in seiner Kriegsveteranengeschichte nicht sonderlich gut voran, da sein Informant einen Rückzieher macht. Die neue Volontären Nadja Koltes (Lilith Stangenberg) scheint eine zusätzliche Belastung zu sein. Die ihr aufgetragene Boulevardgeschichte steht jedoch möglicherweise in Zusammenhang mit Fabians Fall. Beide recherchieren nun gemeinsam weiter und trudeln immer tiefer in eine Welt aus Manipulation und Verschleierung. Wer sagt die Wahrheit? Wie viel Macht hat die Presse? Wie viel die Politk? Und was kann Lobbyismus? Regisseur Christoph Hochhäusler und Drehbuchautor Ulrich Peltzer ließen sich bei diesem Film grob von der Wirklichkeit anregen. Ob das gelungen ist, erfahrt ihr in unserem Spotlight, diesmal von Irene.

präsentiert von Irene Brischkowski

 

Spotlight: Mad Max: Fury Road

30 Jahre ist es her, dass der Letzte der „Mad Max“-Filme in den Kinos lief. Mit „Mad Max: Fury Road“ setzt der Regisseur George Miller nun seine Reihe fort. Die Filme, mit denen Mel Gibson bekannt geworden ist, spielen alle in einer postapokalyptischen Zukunft. Immer mit Max als Hauptfigur. Auch der neueste Streifen setzt diese Tradition fort. Ansonsten knüpft der Neue aber nicht an die alten Filme an. Tom Hardy, der neue Hauptdarsteller, soll außerdem für 3 Filme verpflichtet worden sein. Das bedeutet, dass wir uns eventuell auf eine neue Trilogie freuen können. Aber genug der Gerüchte! Ob der gerade erschienene Film „Mad Max: Fury Road“ etwas für euch ist, das erfahrt ihr in unserem Spotlight.

präsentiert von Anna Merkelbach

 

Kino auf dem Campus

100CANONFür einen Kinofilm nach der Vorlesung einfach sitzen bleiben. Das geht, dank des Klubkinos an der Uni. Jeden Montag und Mittwoch gibt es ein spannendes Programm von Klassikern bis aktuellen Blockbustern. Wir haben für Euch ein Mal hinter die Kulissen geschaut und zum Beispiel heraus gefunden, was man tun muss, um selbst Organisator zu werden.

präsentiert von Heike Höfler

Die SneakFreaks und… Ex Machina

Bei der Firmenlotterie zieht Caleb das große Los und darf seinen öffentlichkeitsscheuen Boss Nathan eine Woche lang besuchen. Allerdings wird das kein frohes Miteinander, sondern eins der wohl spannendsten Experimente der Welt. Caleb soll nämlich die künstliche Intelligenz AVA auf Menschlichkeit testen.
Doch kann eine Maschine überhaupt menschlich sein?
Innerhalb einer Woche stellen AVA und Nathan Calebs Welt völlig auf den Kopf. Aber mit der Zeit stellt sich die Frage: Wer testet hier eigentlich wen?

Drehbuch und Regie stammen von Alex Garland, dem Mann, der auch hinter 28 Days Later steckt. Mit EX MACHINA feiert er sein Regiedebüt.

In den Hauptrollen darf man Domhnall Gleeson (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes) als Caleb, Oscar Isaac (Der Mann, der niemals lebte) als seinen Boss Nathan und Alicia Vikander (Seventh Son) als AVA bewundern.

präsentiert von Jannis Tirakis

 

Die SneakFreaks und… Der Babadook

Diesmal hatte die Sneak Preview den psychologische Horrorfilm „Der Babadook“ von Jennifer Kent im Angebot. Er handelt von einer trauernden Witwe (Essie Davis) und ihrem fantasievollen Sohn (Noah Wiseman), die bereits Schwierigkeiten haben sich mit ihrer Umwelt zu arrangieren. Als Samuel das mysteriöse Aufklapp-Buch „Mister Babadook“ herausholt, beginnt aus dem post-traumatischen Konflikt ein Kampf um Wahn und Wirklichkeit, Kontrolle und Ohnmacht zu werden.

Das australische Kickstarterprojekt aus dem Jahr 2014 wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet und spielt geschickt mit den Ängsten aus unserer Kindheit und den Schlafstörungen der labilen Mutter.

Ob der Film für euch ein Gang ins Kino wert ist, hört ihr unserem Sneak Preview-Beitrag.

präsentiert von Irene Brischkowski