Rob Lynch im Interview

Rob Lynch und Sara
Rob Lynch ist der Wiesbadener Schlachthof nicht ganz unbekannt, denn dort trat der Engländer im November 2013 im Vorprogramm von Thees Uhlmann auf. Dem ein oder anderen Grand Hotel van Cleef-Fan sollte Rob also ein Begriff sein.
Sara traf Rob vor seinem Auftritt am 19. Juli zu einem Interview. Mit ihm sprach sie über Frank Turner-Vergleiche, seine liebsten Prokrastinationstätigkeiten und Gemeinsamkeiten zwischen ihm selbst und seinem neuen Album Baby I’m A Runaway.
Don’t run away! Listen to that interview instead!

Teil 1 - Gute Dinge


2. Teil - Baby, I'm a Runaway und Prokrastination


3. Teil - Kuscheltiere und Lebensweisheiten

präsentiert von Sara Seemann

Frank Turner im Interview

Sara beim Gespräch mit Frank Turner
Wall of Death - kennt man eher von Metal- und Hardcore-Konzerten. Die Besuchermenge teilt sich dabei in zwei Lager auf und stürmt auf Zeichen des Musikers aufeinander zu. Eher Unerfahrene und wenig Wackere sollten das barbarische Spektakel dann mit Abstand betrachten.
Frank Turner hat die Wall of Death in eine „Wall of hugs“ umgewandelt und forderte die Besucher beim Konzert am 20. Juli auf der Zitadelle zu folgender Tat auf: „Hug the fuck out of each other“. Die Teilnehmer stürmten aufeinander zu, doch fielen sich kurz vor dem Aufprall in die Arme. Auch nett und weniger schmerzvoll.
Mittags traf ihn unsere Redakteurin Sara für ein Interview. Frank Turner sprach mit ihr unter anderem über Kindheitserlebnisse, den Prozess des Songschreibens und wie er sich selbst gerne aufmuntert.

Never have I ever


Busbeschäftigungen, Nick Cave und ein neues Album


Zeitreisen

präsentiert von Sara Seemann

Frank Turner im Interview

Frank Turner, Sara, Spider Man
Frank Turner, der in England aufgewachsene Singer macht Folk-Punk-Rock und ist selten ohne eine seiner Gitarren anzutreffen. Man munkelt, er habe ihnen auch Namen gegeben. Vor allem auf der Bühne scheint man die beiden nicht voneinander trennen zu können - und das ist auch gut so. Sechs Alben brachte Frank Turner mittlerweile auf den Markt, zumindest wenn man die Alben seiner vorherigen Bands nicht mitrechnet. Das letzte erschien August 2015 und trägt den wohltuenden Namen „Positive Songs for Negative People“. Am 25.1.16 stand er, nach 4-monatiger Wiesbaden-Abstinenz, auf der Bühne der ausverkauften Halle um wieder einmal seine Live-Qualitäten unter Beweis zu stellen. Doch bevor er abends mit seiner Liveband „The Sleeping Souls“ Gas geben konnte, traf er sich mittags mit unserer Redakteurin Sara für ein Interview. Welchen Spitznamen er von seinen Bandkollegen bekam und was sonst so Lustiges auf der Bühne passiert, hört ihr hier. Viel Spaß dabei.