Gisbert zu Knyphausen

Festivalbericht Heimspiel Knyphausen

Rheingau, Riesling, Rockmusik. Jedes Jahr lädt der Singer-Songwriter Gisbert zu Knyphausen die deutschsprachigen Indie-Größen sowie internationale Newcomer auf das elterliche Weingut ein, um ein Festival der besonderen Art zu feiern. Das Heimspiel Knyphausen vereint Spitzenweine mit Gemütlichkeit und zieht durch seinen Weinreben-Charme große wie auch kleine Besucher an. Dieses Jahr gaben sich unter anderem Tocotronic, Gurr, Niels Frevert und ClickClickDecker die Ehre.

präsentiert von Julia Hercka

Heimspiel Knyphausen / Gisbert zu Knyphausen im Interview

Zwischen Weinbergen an der Grenze von Eltville und Erbach findet alljährlich das Openair-Festival Heimspiel Knyphausen auf dem Draiser Hof statt. Gisbert zu Knyphausen ist auf dem dort ansässigen Weingut aufgewachsen und ist an diesem Wochenende Musiker, Veranstalter, Sohn und Bruder zugleich. Julia hat ihn auf dem Heimspiel getroffen und sich mit ihm über die Anfänge des Festivals, guten Wein und die Zusammenarbeit mit anderen Musikern unterhalten.

 

Teil 1 - Das Festival und der Wein

 

Teil 2 - Andere Menschen, andere Getränke

präsentiert von Julia Hercka

Festival Heimspiel Knyphausen

Heimspiel Knyphausen

Wacken, Ring, Southside, Melt! – das sind große, schillernde Festivalnamen der Republik. Knyphausen klingt da etwas fremd, ist es aber auch. Statt Moshpits, gibt’s Picknickdecken direkt vor der Bühne. Statt Penner-Bier fließt Riesling. Statt eskalierenden Jugendlichen tollen einige Kinder der Festivalbesucher umher.

Gisbert zu Knyphausen, bekannter und begnadeter Musik-Poet, gründete das wohl entspannteste Indie-Festival des Landes in seinem Garten. Zwei Sommertage zwischen Reben und altem Weingut, auf der Wiese vor kleiner Bühne - wenn das nicht hart idyllisch ist! Unser Reporter Raphael war auf dem Heimspiel Knyphausen bei Eltville und kann uns davon berichten.

präsentiert von Raphael Rönn