Interview

Riot of Colours im Interview

Steffen von Riot of Colours und Sara
A riot of colour[s] - eine Farbenpracht. Das zumindest schreibt das Wörterbuch bei der Suche nach einer Übersetzung. Als Ergänzung sollte dann dort auch zukünftig „Industrial Brit Pop“-Band aus Mannheim stehen.
Am 29.5. standen die Jungs von Riot of Colours in Mannheim beim Zeltfestival Rhein- Neckar vor Jonathan Kluth und Headliner Joris auf der Bühne. Mit Songs aus ihrem Debutalbum Deep Cold Grey haben sie das Publikum mächtig in Schwung gebracht und hatten sichtlich Spaß dabei.
Einen Tag vor ihrem Auftritt beim Festival traf sich Sara mit Sänger Steffen in einem gemütlichen Café in Mannheim. Mit ihr sprach er über den industriellen Sound, die heiligen Räume der Abbey Road Studios und seine Gemeinsamkeit mit Noel Gallagher. Hört rein!

Von Wegen Lisbeth im Interview

HOMEPAGE Von Wegen Lisbeth Matze & Julian

Von Wegen Lisbeth - das sind Matze, Julian (Bass), Robert, Doz und Julian (Schlagzeug). Um eure erste Frage direkt zu beantworten: Ihr Name entstand in einem Knickzettelspiel und Lisbeth ist Roberts Oma.
Die Jungs machen gewitzte Texte über nervige Facebooknutzer oder Störungen im Betriebsablauf. Immer recht gesellschaftskritisch, aber auch immer mit viel Humor, verpackt in tanzbarem Indiepop. Die Berliner waren zuletzt Support von Annemaykantereit oder Element Of Crime. Selbst liefern sie aber auch eine gewaltige Show, bei denen unter anderem Instrumente, wie ein Regenbogenachttästler (buntes Metallophon für Kinder) oder ein japanisches Omnichord (elektrische Harfe) zum Einsatz kommen.
Heike hat Matze und Julian vergangene Woche auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt getroffen. Erfahrt zum Beispiel, was eine gute Kneipe ausmacht, was die Spiritanimals der Lisbeths sind und an wen ihr euch am besten wendet, wenn ihr technische Probleme habt....
Von Wegen Lisbeth bringen übrigens ihr Debutalbum Grande am 15. Juli raus und sind dann im Herbst auf Tour!

präsentiert von Heike Höfler

Heisskalt im Interview

Heisskalt
Auf dem Foto (r.n.l.): Nicolas Kurzawa, Heike Höfler, Philipp Koch, Marius Bornmann, Mathias Bloech, Lucas Mayer, Alexa Hofmann

Heisskalt - so heißt nicht nur die Band, sondern auch der Zustand ihres Konzerts auf dem Open Ohr 2016. Die Stuttgarter haben am Freitag leider nur kaltes Regenwetter abbekommen, der Menge dafür aber umso mehr eingeheizt! Wir haben sie vorher für ein paar Fragen getroffen und zwar zusammen mit dem CampusTV. Am zehnten Juni bringt die Stuttgarter Band ihr neues Album Vom Wissen und Wollen heraus. Zusammen mit Alexa Hofmann (CampusTV) haben uns Mathias, Lucas, Philipp und Marius unter anderem Fragen zum neuen Album, Tour-Alltag und der Zukunft beantwortet.

Wir bedanken uns bei Ina Schimetschka, Anna Breithausen, Roman Polanski, Leonie Wind und Alexa Hofmann vom CampusTV für die Zusammenarbeit!

präsentiert von Heike Höfler, Nicolas Kurzawa & Alexa Hofmann vom CampusTV

Astairre im Interview

Die Boys von Astairre und das Girl vom CR
Punk’s not dead. Rock `n` Roll (vielleicht) auch nicht. Rock und Pop genauso wenig.
Die vierköpfige Kölner Band Astairre hat sich nach neun Jahren Abstinenz mit neuer EP auf der Bildfläche der Musikwelt wieder zurückgemeldet. Und obwohl die Jungs Genre-Einordnungen nicht ganz so mögen, („ Es geht gar nicht um‘s Genre, es geht um nen geilen Song!“) vereinen sie im Grunde, mal mehr, mal weniger, diese eben genannten. Mit ordentlich Rumms, Charme und Leidenschaft verstehen sie es den Hörer auf ihre persönliche Reise mitzunehmen.
Der Tonträger ist am 1. April erschienen und trägt den Titel „Solange wir noch funktionieren“. Fünf Songs über Freundschaft, Reminiszenzen an den Rock `n` Roll der 60er Jahre und Statements zur „furchtbar oberflächlichen Web 2.0-Performance-Gästelisten-High-Gloss-Plastik-Kultur“.
Vor ihrem Konzert am 3.5.2016 im Mainzer Kulturclub Schon Schön bat unsere Redakteurin Sara die Jungs zum Gespräch. Wer aus der Band hin und wieder gerne twerkt, was Bottrop und Liverpool gemeinsam haben und was es mit den „Ehrenfeld Sessions“ auf sich hat, könnt ihr euch hier anhören.

Teil 1:
Teil 2:
Teil 3:
Teil 4:

präsentiert von Sara Seemann

Wolfmother im Interview

FotoWolfmotherITV

Wolfmother sind ohne Zweifel eine der aufregendsten Rockbands unseres Jahrhunderts - das liegt nicht zuletzt daran, dass die Band das Feeling der Legenden aus den 70er Jahren inne hat. Die aus Sydney kommenden Musiker schauen nur selten mal in Deutschland vorbei - doch nun haben sie’s getan und wir haben uns den Frontsänger Andrew Stockdale zum Interview geschnappt. Vielen Dank an das Classic Rock Radio Saarbrücken für die Kooperation!

präsentiert von Debora Oeming

Die Thriller Pfeifen im Interview

thriller-pfeifen

Die Thriller Pfeifen sind eine Mainzer Band, die schon in so einigen Kneipenwie dem Nellys oder dem Schick und Schön gespielt haben. Im letzten Jahr haben sie an der Uni den Bandkontest gewonnen und sind auf dem Asta Sommerfest aufgetreten. Seit kurzen ist ihre erste EP "Überlebenskunst" auf dem Markt. Mareike hat sie vor einem ihrer Kneipenkonzerte für euch ausgefragt.

präsentiert von Mareike

OK Kid im Interview

OK Kid hatten mit ihrem Song „Gute Menschen“, in denen sie die Doppelmoral vielerdeutscher Bürger hinsichtlich Willkommenskultur und dem Umgang mit Homosexualitätanprangerten, einen großen Hit in Indie-Radios. Das eindringliche Video konnte mittlerweileüber 1,2 Millionen Aufrufe erzielen.

Nun erschien nach zwei weiteren Vorabauskopplung am 8.04. das neue Album des Trios, das seine Wurzeln im gar nicht weit entfernten Gießen hat – „Zwei“ heimste gute Kritiken ein und stieg direkt auf Platz 6 der Albumcharts ein. Am 17.04. gaben OK Kid im Frankfurter Gibson Club ein Konzert vor ausverkauftem Haus. Christian aus unserer Musikredaktion hat Jonas und Raffi vorher zum Gespräch getroffen.

Teil 1: OK Kid über ihr neues Album…

Teil 2: …und das Leben auf Tour.

präsentiert von Christian David

Record Store Day

RecordStoreDay Bild für HP

Sammler von Vinyl fiebern jedes Jahr dem Record Store Day entgegen, locken doch zahllose exklusive Veröffentlichungen die nur an diesem Tag zu erwerben sind. Unsere Redakteure Maik und Chris, beide leidenschaftliche Plattensammler, waren am Record Store Day unterwegs, um einerseits ihre Plattensammlung aufzustocken und um mit einem Ladenbesitzer über die Vor­- und Nachteile des RSD zu sprechen.

präsentiert von Maik Köster und Chris ó Murchadha

Kakkmaddafakka im Interview

KMF

Kakkmaddafakka. Die norwegische Band mit dem komischen Namen, der eigentlich nichts Schlimmes bedeutet, sondern nur Fantasiesprache für Party Animals sein soll. Vergangene Woche traten sie im Wiesbadener Schlachthof auf und wir haben einmal mit dem Frontmann Manhattan (Axel Vindenes) geredet. Er erzählte uns vom neuen Album KMF, das nicht mehr ganz so poppig daherkommt, wie die bekannten Hits und warum das so ist. Unter anderem aber auch, warum es live nicht mehr den Kakkmaddachoir – ekstatische Backgroundperformer, die früher bei jedem Konzert dabei waren – zu sehen gibt. Trotzdem sind sie immer noch „die coolste Band der Welt“, aber hört selbst: Hier könnt ihr euch übrigens die erwähnten Folgen des KakkTV anschauen.

präsentiert von Heike Höfler

Die Sterne im Interview

Foto_Touranku__ndigung_Col_Zoom
© Die Sterne

Die Sterne entsprangen der musikalischen Bewegung der Hamburger Schule und gehören seit Mitte der 90er zu den Größen der deutschen Indie-Szene. Die Hamburger Schule versammelte vor allem Künstler und Bands (Pop, Grunge, Punk, Indie-Rock), die durch intellektuelle, deutschsprachige Musik auf sich aufmerksam gemacht haben. Vor zwei Jahren ist das Album „Flucht in die Flucht“ erschienen. Am Samstag hat es die Band im Schon Schön vorgestellt und zelebriert. Vorher hat Raphael Frontmann Frank Spilker, Schlagzeuger Christoph Leich und Bassist Thomas Wenzel zum Interview getroffen. Was die Band von der Hamburger Schule denkt und ob sie nach Konzerten Exzesse feiert, das erfahrt ihr jetzt.

präsentiert von Christian David und Raphael Rönn