Projekt Sport ohne Grenzen


Überfordert in der Turnhalle – das möchten sich sieben Sportstudenten später ersparen. Deshalb laden sie sich etwa 35 Kinder aus Mainzer Flüchtlingsheimen ein, um mit ihnen auf
dem Campus Sport zu machen. Sport ohne Grenzen heißt das Ganze dann und geht über zwei Wochenenden. Die Studenten wollen sich damit auf zukünftige Herausforderungen als Lehrer vorbereiten.
Dass die Flüchtlingskinder aus Syrien und Afghanistan nach nicht einmal einem Jahr in Deutschland schon sehr gut Deutsch sprechen, hat die Studenten beim ersten gemeinsamen Wochenende überrascht. Doch die Kinder zwischen acht und 14 Jahren sorgen noch für so manch andere Überraschung. Judith Brosels Besuch in der Turnhalle begann mit Liegestützen.

präsentiert von Judith Brosel