Improtheater „Love Letters“ – Die Schlaraffen

Auch in diesem Jahr bringt die Impro-Theatergruppe „Die Schlaraffen“ mit „Love Letters“ eine neue Komödie auf die Bühne des P1. Das Besondere daran: Das Schauspiel ist von echten Liebesbriefen aus dem Publikum inspiriert.

präsentiert von Janine Arendt und Jessica Enzminger.

„Empathieverlust“ – Besuch einer Theaterprobe

Foto: Anahit Chachatryan

Name wird nachgereicht, kurz [nwn] ist eine Theatergruppe an der Uni Mainz. Sie führt selbst verfasste Dramentexte auf. Ihr erstes Stück, Empathieverlust: Der tote. Wahnsinn., handelt von der Auftragsmörderin Hannah, die beschließt, dass sie nach zehn Jahren nicht mehr so weiterleben kann. Es werden diverse politische Themen angesprochen, aber auch ein Thema, von dem man nicht viel hört, dem Empathieverlust.

04. Mai, 05.Mai und 07. Mai / jeweils 19:30 / P1 Mehr Infos

präsentiert von Laura Fath

Die Schlaraffen – Improtheater aus Mainz

Die-Schlaraffen_CampusRadio_Bild_250516_Hanna-Senck

Schlagfertigkeit, Spontaneität und eine ordentliche Prise Spaß.
Gegründet von Studenten steht die „Improtheater“-Gruppe „Die Schlaraffen“ seit 2010 auf den Bühnen von Mainz, Umgebung und – wie sie sagen – der ganzen Welt. Doch was genau ist eigentlich „Improtheater“? Und muss man Klassenclown oder Rhetorik-Akrobat sein, um selbst ein guter Impro-Spieler zu werden?
Wir haben „Die Schlaraffen“ besucht und exklusiv bei einem ihrer Auftritte im P1 hinter die Kulissen geschaut…

präsentiert von Hanna Senck, Anna Dilgen, Katharina Gerhardt

Pank & Ratius: Ein ungleiches Paar

Foto Pank&Ratius

„Ein ungleiches Paar“ von Neil Simon läuft jetzt in Budenheim. Eine Komödie zum Schieflachen! Und das ganz ohne professionelle Schauspieler. Wer mehr wissen will, sollte sich Kimon & Idas Bericht anhören.
präsentiert von Kimon Schanze mit Unterstützung von Ida Scholz

Theaterbericht: Möwe und Mozart

MoeweMozart„Möwe und Mozart“. So heißt das Theaterstück von Peter Limburg, das unter der Regie von Horst Johanning noch bis zum 28. Juni 2015 in der Komödie in Frankfurt zu sehen ist. Worum´s geht und ob es sich lohnt, das Ganze anzuschauen, das erfahrt ihr in Sabrinas Bericht.

präsentiert von Sabrina Holitzner

Theaterbericht: Der Junge in der Tür

 

HSW_Logo_gruen

Das Theaterstück „Der Junge in der Tür“ (Hessisches Staatstheater Wiesbaden) ist aktuell in der Wartburg in Wiesbaden zu sehen. Der Literaturlehrer Germán ärgert sich über die sprachliche Unfähigkeit seiner Schüler, bis er auf den Aufsatz von Claudio stößt. In diesem schildert Claudio detailliert das Familienleben seines Mitschülers Rafa. Um die Fortsetzung des Aufsatzes schreiben zu können, nistet sich Claudio immer mehr in Rafas Familie ein und das Unheil nimmt seinen Lauf. In Sabrinas Bericht erfahrt ihr mehr über das Stück.

präsentiert von Sabrina Holitzner